Juhu! Platz da.
Zweiter Wagenplatz in Oldenburg besetzt

Seit Samstag, den 25.3.2000 gibt es einen zweiten Wagenplatz in Oldenburg. Das war auch dringend nötig. Der alte Platz platzte aus allen Nähten. In der Nacht zum Samstag besetzten wir still und heimlich ein Gelände an der Stedinger Str. zwischen dem MACO-Möbellager und der Hunte. Obwohl wir mit sechs zum Teil recht auffälligen Fahrzeugen unterwegs waren, gelang es, das Gelände unbemerkt zu erreichen. Samstag Mittag startete die Demo unter dem Motto „mehr Platz für Wagenleben“ vom Schloßplatz. Mit dabei waren ca 80 UnterstützerInnen und nochmal ein Konvoi von einem Dutzend Fahrzeugen; Treckern, Bauwägen, Bussen und Wohn-LKW. Mit vielen Redebeiträgen und lauter Musik ging es einmal um die Innenstadt, bevor der Zug über die Amalienstraße in die Stedinger Str. abbog. Erst als wir das Alhambra bereits hinter uns gelassen hatten, schwante den begleitenden Bullen, daß es diesmal nicht beim symbolischen Protest bleiben würde. Unter großem Jubel bog die Demo auf das neue Gelände ein, der Polente blieb nichts übrig, als zuzusehen und schnell noch ein paar Autokennzeichen zu notieren. Ohne weitere Belästigungen stiegen am Abend noch eine kleine Party und ein mitternächtliches Konzert. Zur Zeit richten wir uns auf dem Platz weiter ein, führen Gespräche mit den Nachbarn. Mit der Stadt als Eigentümerin des Grundstücks werden wir in der nächsten Zeit wohl auch sprechen, es geht uns natürlich darum, hier auf Dauer bleiben zu können. Das Gelände selbst ist eine Brache direkt hinterm Deich, mit ein paar großen Bäumen und Alt-Industrie-Flair und bietet bei entsprechendem Ausbau sicher Platz für ca. 30 Leute. Seit Oktober haben wir mit mehreren Demonstrationen, der symbolischen Besetzung des Pferdemarkts und des Schloßplatzes darauf aufmerksam gemacht, daß der Platz am Stau nicht mehr ausreicht, da auch in Oldenburg immer mehr Menschen im Wagen wohnen. Die Stadt war zwar unglaublich freundlich zu uns und beteuerte, eine Lösung zu suchen, hielt uns aber nur monatelang hin, um dann zu behaupten, es gebe kein geeignetes Gelände. Wir haben gezeigt: Das gibt es sehr wohl.

Wir danken allen UnterstützerInnen, die uns bis jetzt geholfen haben. Denen, die die heimliche Planung mitgetragen und dichtgehalten haben, den TeilnehmerInnen der Demos und Aktionen auch der letzten Monate, den Auswärtigen (Wagenpaua lebt), den Punks von nebenan, der Band „Rauh“ und allen anderen, die ihren Teil beigetragen haben. Das war super! Nun geht es darum, den Platz auszubauen und auch gegenüber der Stadt durchzusetzen. Dabei brauchen wir auch eure Unterstützung. Achtet auf Ankündigungen, besucht uns, tragt Euch in die Alarmlisten (für den Fall einer drohenden Räumung) ein.

Wagenplatz Bunte Hunte bleibt!

P.S.:
Mittlerweile hatten wir Besuch von verschiedenen Ämtern und ein Gespräch mit der Stadtverwaltung, die meint, daß wir auf dem Gelände wegen Brandschutzbestimmungen nicht stehenbleiben können. Wir wurden aufgefordert, das Gelände sofort zu verlassen (mit Androhung einer Räumung) und haben das von Mittwoch auf Donnerstag Nacht auch getan. Zur Zeit stehen wir auf dem Schloßplatz, für den wir aber auch schon eine Räumungsverfügung bekommen haben. Wir werden auf jeden Fall weiterkämpfen und weiterbesetzen, bis wir einen zweiten Wagenplatz haben und freuen uns über Unterstützung.