Veranstaltung

Entstehungsgeschichte und Entwicklung des israelisch-palästinensischen Konfliktes

Zur Vorhersehbarkeit eines gescheiterten „Friedensprozesses"

In Anbetracht der aktuellen politischen Situation im Nahen Osten scheint eine friedliche Transformation oder gar Lösung des israelisch-palästinensischen Konfliktes in weite Ferne gerückt zu sein. Im Vortrag geht um die oft gestellte Frage, warum die Situation nach all den Friedensverhandlungen und den schon „besseren Zeiten nach Oslo" wieder derart eskalieren konnte. Hintergründe zu verstehen und Einblicke zu gewinnen ist uns wichtig, weil nicht selten mit der Irrationalität und Gewalthaftigkeit „der Israelis und Araber" gleichermaßen argumentiert wird. Ausgehend von dem Ansatz, dass die Eskalation der Gewalt in den Osloer Verträgen begründet liegt, folgt eine Analyse des Prozesses der letzten zehn Jahre.

In der anschließenden Diskussion ist auf jeden Fall Platz für alle Fragen, auch was die aktelle Situation betrifft.

Referentin: Karin Joggerst

(Lehrbeauftragte an der Freien Universität Berlin, Mitarbeiterin der „Arbeitsstelle Politik und Geschichte des Vorderen Orient; inhaltliche Schwerpunkte: Geschichte des Nahostkonfliktes, politische Bedeutung von Erinnerungskultur und Geschichtsbildern)

Samstag 15.6.02, 19.30 Uhr

Alhambra, Hermannstr. 83, Oldenburg, Siebdruckraum

VeranstalterIn: alhambra-archiv